Freitag, 29. April 2011

Gerade gesehen: Wasser für die Elefanten

Da ich gerade Ferien habe (nur noch drei Tage... *heul* ^^), und ich diese in meiner Heimat bei meinen Eltern verbringe, habe ich gedacht, ich schnappe mir mal meine Mutter und gehe in Wasser für die Elefanten, den ich schon sehnsüchtig erwartet habe, seitdem ich das Buch damals verschlungen habe. Gesagt, getan, somit waren wir gestern Abend in dem Film und ich habe es nicht bereut.

Zuerst einmal muss man sagen, dass der Film wirklich sehr nah am Buch ist, so nah wie kaum eine andere Literaturverfilmung, die ich kenne. Klar, ein paar Details wurden weggelassen, der Fokus der Geschichte war mehr die Beziehung zwischen Marlena und Jacob als das Leben im Zirkus, eine Person wurde weggelassen, die ich persönlich aber auch nicht ganz so wichtig fand, aber ganz genauso kann ein Film eben nie sein. Die Geschichte an sich wurde aber nicht verändert, passt genau aufs Buch, was ich sehr angenehm fand. Ich habe nichts gegen künstlerische Freiheit, aber leider kommt da manchmal so ein Schmarrn raus, dass es nicht auszuhalten ist. Also hier wirklich ein großes Plus! 
Auch die Darsteller kann ich nur lobend erwähnen. Robert Pattinson, Reese Witherspoon und Christoph Waltz für die Hauptrollen auszuwählen, war eine gute Entscheidung. Zwischen Robert und Reese merkt man definitiv eine schöne Chemie, und auch vom Aussehen her passten sie sehr gut. Robert bringt den unerfahrenen, aber trotzdem zu seinen Prinzipien stehenden Jacob gut rüber, und es ist eine Wohltat, ihn mal mit einer gesunden Hautfarbe sehen zu dürfen. :) Manche mögen seine Schauspielleistung eher als mittelmäßig bezeichnen, aber ich fand ihn wirklich gut. Und ich bin nicht voreingenommen, da ich ja definitiv eher Team Jacob bin. ;) Reese war wirklich überirdisch schön, so wie ich sie mir vorgestellt habe, und dass die Gute spielen kann, ist ja nix Neues mehr. Auch Christoph Waltz war wieder überragend. Eine schwierige Rolle, die er da hatte, als der unberechenbare und skrupellose Zirkusdirektor August, aber er hat sie grandios gespielt. 
Was ich am Film kritisieren muss, ist genau das gleiche wie das, was ich auch schon am Buch auszusetzen hatte: Ich bin sehr zart besaitet, wenn es um Tiermisshandlungen geht. Schon, als ich davon gelesen habe, war es für mich schwer erträglich, aber zuzuschauen, wie August die Elefantendame Rosie verprügelt, war noch schlimmer. Aber das ist wahrscheinlich mein ganz persönliches Problem. Trotzdem muss ich sagen, dass das Buch sehr viel eindringlicher ist als der Film. Bei so einem bewegenden Buch ist es aber wahrscheinlich schwer, genau die gleiche Tiefe im Film hervorzubringen. 
Daher kann ich den Film durchaus guten Gewissens empfehlen, für alle, die das Buch mochten, sowieso!

5 Kommentare:

Tatjana hat gesagt…

dabei war robert doch in berlin :)
muss ganz dringend noch zeit finden, dass ich mir den film auch noch angucken kann...

StefanieEmmy hat gesagt…

Und hier ist der versprochene Kommentar :) (Bin immer noch schockiert von mir selbst ... so gehts ja wirklich nicht -.-)

Wenn ich das so lese, bin ich jetzt doch sehr zuversichtlich, was den Film angeht. Ich hab inzwischen schon einige eher negative Meinungen gehört. Also mal sehen, ich hoffe, ich komme bald dazu, ihn mir anzusehen :)

Karo hat gesagt…

@Tatjana: War Premiere? Hab ich gar nicht mitbekommen, ausnahmsweise. Aber bin ja auch derzeit nicht in Berlin. Daher egal! :)

@Stefanie: Also ich habe so das Gefühl, dass diese ganze Schimpferei echt nur Vorurteile gegen Robert Pattinson sind. Ich finde ihn wirklich nicht schlecht, obwohl ich kein Riesen-Edward-Fan bin. Ich fand, er passte gut auf die Rolle von Jacob und kann ruhig mal von seinem Image runterkommen. Ich mochte ihn schon in HP, auch wenn er da nur eine kleine Rolle hatte. Ansonsten hab ich ja gesagt, dass der Film leider natürlich nicht mit dem Buch mithalten kann, aber trotzdem dem Buch einigermaßen gerecht wird. Ich mochte ihn. :)

StefanieEmmy hat gesagt…

Ich HP mochte ich Pattinson auch, meine Abneigung gegen ihn hängt wohl eher mit meiner Abneigung gegen Edward Cullen zusammen. Also ich hatte eigentlich schon erwartet, dass er mir bei den Elefanten gefallen wird, so vom Trailer her. Bin gespannt, wies dann wirklich ist ^^

Reni hat gesagt…

Das hört sich wirklich gut an. Ehrlich gesagt habe ich erst überlegt, ob ich den Film wegen Patterson nicht sehen soll - irgendwie mag ich ihn nicht (wohl auch der Edward-Schrecken). Aber Reese mag ich dann doch schon wieder ganz gerne schauen... Tja, ich schätze ich gebe dem Film vielleicht doch eine Chance, auch wenn ich nicht so recht glaube, dass die beiden gut harmonieren werden... das werd ich dann ja sehen. ;)