Donnerstag, 1. Dezember 2011

Stealing Phoenix - Joss Stirling

Rezension zu Teil 1 Finding Sky

Achtung! Da es sich um Teil 2 der Reihe handelt, enthält die Rezension möglicherweise Spoiler.

Inhalt
Phoenix gehört zu einer Untergrundorganisation bestehend aus Dieben und Betrügern mit besonderen Fähigkeiten, in der Misstrauen und Habgier regieren. Als sie von ihrem Boss auf Yves Benedict angesetzt wird, ahnt sie nicht, wen sie da bestehlen soll, denn Yves stellt sich als ihr Gegenstück, ihr Seelenverwandter, heraus, den alle ihrer "Art" haben. Yves versucht, sie aus ihrer Welt herauszuholen, doch die Gemeinschaft ist keine Verbindung, aus der man ungestraft austreten kann: Phoenix soll den Lockvogel spielen und Yves auf ihre Seite ziehen, um die Organisation der Guten zu untergraben. Die beiden müssen versuchen, den Bösen ins Handwerk zu pfuschen, und sich dabei aber selbst treu bleiben, was sich als fast unmöglich herausstellt. Und plötzlich steht Phoenix zwischen den Fronten: die Benedict-Familie gegen Yves und sie selbst? 

Meinung
Mein nunmehr zweiter Roman von Joss Stirling hat mich wieder einmal nicht enttäuscht. Wenn überhaupt, ist er vielleicht ein klitzekleines bisschen hinter dem ersten Band in meiner Rangliste, aber das tut eigentlich nicht wirklich viel zur Sache. 

Die Geschichte zwischen Yves und Phoenix hat mich genauso in den Bann gezogen wie vorher die über Zed und Sky. Die beiden Charaktere sind keinesfalls ein Abklatsch des ersten Duos, sondern haben ihren ganz eigenen Reiz. 
Yves ist der kleine Nerd unter den Benedicts. Mit seiner sensiblen und intelligenten Art hat er mich sofort begeistert, obwohl ich mich ja sonst eher zu den düsteren Typen hingezogen fühle. Yves hat viel Humor, Selbstironie und Bescheidenheit, was eine unwiderstehliche Mischung ist. Außerdem wird er als besonders gutaussehend beschrieben, was ich mir ohne Probleme vorstellen konnte. :) Trotzdem hat auch er Schwächen: ein Temperament, was sich in seiner Gabe widerspiegelt und was er nur schwer kontrollieren kann, und sein Hang zur Selbstüberschätzung. Ach ja, Yves ist schon ein Traumtyp... *schwärm*
Phoenix mochte ich auch von Anfang an. Obwohl sie eine Diebin ist und keine Ausbildung besitzt (weder Schule noch etwas anderes), ist sie unheimlich intelligent und der perfekte Gegenpart für Yves. Sie bringt ihn immer wieder auf die Palme, und hat doch so etwas liebenswürdiges und selbstaufopferndes an sich, dass man sie nur mögen kann. 
Zwischen den beiden knistert es gewaltig, so wie es ja auch sein soll, und sie ergeben ein perfektes Paar. Klar, Joss Stirling greift hier zur allseits bekannten Sexvermeidungsstrategie, aber gut, darüber kann ich hinwegsehen... ;) Die Liebesgeschichte ist hier so bittersüß, dass man auf Sex verzichten kann (und das von mir! ^^). 

Bei der Handlung verschießt Joss Stirling am Anfang schon ein bisschen ihr Pulver, indem sie einen großen und gefährlichen Konflikt einbaut, so dass ich mich fragen musste, was da noch auf den restlichen Seiten passieren soll. Aber auch hier wurde ich nicht enttäuscht, denn die Irrungen, die sie hier und da einbaut, lassen den Leser gespannt weiterverfolgen, wie Yves und Phoenix nun wieder aus diesem Schlamassel herauskommen können. Bis zuletzt löst sie das nicht wirklich auf. Man weiß zwar, dass Yves sich etwas gedacht hat bei seinem Plan, aber da wir die Geschichte aus Phoenix' Sicht lesen, erfahren wir erst ganz zum Schluss, was genau passiert ist, weswegen der Plot auch bis zum Schluss die Spannung aufrecht erhalten konnte. 

Tja, was kann ich noch Positives sagen? Ein Wiedersehen mit den Benedicts bleibt uns natürlich nicht verwehrt, sowie ein Wiedersehen mit den liebgewonnen Protagonisten Zed und Sky aus dem ersten Teil. Was hab ich mich gefreut! Diese Familie ist einfach der Hammer, und ich hoffe wirklich, dass wir noch von allen Brüdern lesen werden dürfen. Ansonsten beweist Joss Stirling gerade in den Familienszenen eine Menge Humor, bei den kleinen Neckereien der Brüder oder der Einkaufsszene mit Karla, der Mutter der sieben Rabauken, musste ich schon mehr als nur kichern. Zudem spielt dieser Band auch noch in meiner absoluten Lieblingsstadt London, was natürlich ein groooßer Pluspunkt ist. Weiterhin bin ich überzeugt von der zugrundeliegenden Idee der Savants (auf dt. etwa: Gelehrte), die über außergewöhnliche Kräfte verfügen und gegen das organisierte Verbrechen kämpfen. Stirling entwickelt das Konzept hier noch ein bisschen weiter, und ich finde das grandios!

Fazit
Ihr seht: Ich bin restlos begeistert von der Reihe um die Benedict-Brüder und kann nur allen wirklich ans Herz legen, diese Bücher zu lesen. Auch hier hat Joss Stirling wieder einen tollen Roman erschaffen, der Fantasy, Krimi und Liebesgeschichte gekonnt verbindet und mich sehnsüchtig und nach neuen Geschichten um die Benedicts lechzend zurücklässt.
Keine Frage, 5 von 5 Sternen!

Reiheninformation
Die Autorin hat bis jetzt aus dieser Reihe zwei Bücher auf Englisch veröffentlicht, die Reihe wird sehr wahrscheinlich weitergeführt, die Autorin schreibt derzeit an einem weiteren Teil über Xavier mit dem Arbeitstitel Seeing Crystal; der Erscheinungstermin liegt noch in weiter Ferne, das Frühjahr 2013 ist angestrebt. Stealing Phoenix widmet sich dem zweitjüngsten Benedict-Bruder Yves. Auf Deutsch erscheint der erste Band nächstes Frühjahr (*jippie*):


  • Finding Sky/ Finding Sky. Die Macht der Seelen (1. Mai 2012)
  • Stealing Phoenix



8 Kommentare:

Sandi hat gesagt…

Hier wiedermal ein paar Worte von deiner Stalkerin. Kleiner Scherz, bin im Moment ja hier Dauergast. Also, dieses Finding Sky und Stealing Phoenix hört sich so dermaßen gut an. Ich möchte beide Bücher auch unbedingt lesen. Bis gestern dachte ich ja, das es sich bei Joss um einen Autor handelt. Frag mich aber nicht wie ich darauf komme. Habe statt Joss immer Josh gelesen. FS haben wir nun auch schon hier liegen. Ich denke das werde ich wirklich dann auf Englisch lesen. Für davor habe ich mir noch ein etwas dünneres Buch, eine Fortsetzung auf Englisch besorgt, um hoffentlich einen guten Einstieg zu bekommmen. Ich bin mal echt gespannt.

Ich werde dir mal ne Mail senden zu CoFA. Bin fertig damit. Du meine Güte. Das wird glaub ich langsam zu verwirrend in der Kommentar- Sparte. Zu viele Spoiler. Wäre das OK? Deine Mailadresse steht ja im Impressum.

LG
Sandi

Karo hat gesagt…

Huhu Sandi! Freut mich, dass du mich weiter stalkst. :) Hihi, das mit Joss find ich ja witzig.... :D Kann man ja auch schnell mal falsch lesen. Ich bin soooooo gespannt, was Du zu den Büchern sagst!!!!

Schreib mir gerne wegen CoFA. Diskutiere sehr gern über Bücher. Bist Du denn vielleicht auch bei FB? Da könnten wir einfacher und schneller diskutieren. Kannst mir ja vielleicht einen Link zu Deinem Profil per Mail schicken, dann können wir uns "befreunden". :) Natürlich nur, wenn Du möchtest...

Sandi hat gesagt…

So E-Mail ist unterwegs. Hab meine FB Daten mitgeschickt. Freue mich von dir zu hören.

Anika hat gesagt…

Mensch, Du knallst die Bücher momentan aber auch nur so weg, was? :D Ich merke schon, ich muss die Bücher unbedingt auch lesen. Und die Cover sind ja auch wirklich sehr schön!

Karo hat gesagt…

@Ani: Ja, ich hab echt nen Lauf derzeit! :) Die Cover sind genauso schön wie der Inhalt, glaube mir! ♥

Anika hat gesagt…

Ja, ich glaube Dir das ja auch ^^ Ich brauche einfach so viele Bücher in nächster Zeit... so viel verdiene ich gar nicht ;)

Reni hat gesagt…

Bei dir vorbeizuschauen ist derzeit aber auch echt gefährlich! Das klingt ja schon wieder echt toll. Erst mal wird "Finding Sky" geschmökert, komme ich damit klar ... dann ist ja wohl auch ganz klar, dass mein SuB einen weiteren Neuzugang erdulden muss. Auch diese Rezi ist mal wieder echt der Knaller. :)

LG Reni

Karo hat gesagt…

@Reni: Jap, ich übernehme keine Verantwortung für etwaige SuB-Überfüllungen! :DDDD
Danke für das liebe Kompliment!!! ♥