Montag, 16. Mai 2011

I am Number Four - Pittacus Lore

John scheint auf den ersten Blick ein ganz normaler, amerikanischer Teenager zu sein, doch der Schein trügt: John ist ein Überlebender des Planeten Lorien, der vor Invasoren auf die Erde geflüchtet ist. Als er ein kleiner Junge war, wurde sein Planet von den Mogadorians überfallen und eingenommen. Eine Handvoll Kinder samt ihrer Beschützer konnte von Lorien entkommen und sich auf die Erde retten. Doch die Mogadorians sind ihnen gefolgt und haben sie fortan gesucht und einen nach dem anderen getötet. Denn nur ein Zauber schützt John und die anderen seiner Art: Die Mogadorians müssen sie einer bestimmten Reihenfolge nach töten, ansonsten sind sie unantastbar. John ist Nummer Vier, und muss nun, nachdem Nummer Drei getötet wurde, um sein  Leben fürchten. Dabei möchte er eigentlich nur ein normales Leben wie jeder andere Teenager auch führen. Nachdem er und Henri, sein Beschützer, einmal mehr auf der Flucht vor den Mogadorians umziehen mussten, verschlägt es sie in die Kleinstadt Paradise, Ohio. John findet hier zum ersten Mal einen Freund, Sam, und verliebt sich noch obendrein unsterblich in Sarah. Er ist glücklich wie nie zuvor, doch über allem lastet die Bedrohung durch die Mogs. In der kleinen Stadt Paradise kommt es dann auch zu dem gefährlichen Aufeinandertreffen mit den Mogadorians und alles steht auf dem Spiel.

Dieses Buch lässt sich wirklich sehr gut in einem einzigen Wort zusammenfassen: WOW! Lange schon war ich nicht mehr von einem Buch so gefesselt wie von I am Number Four. Johns Geschichte hat mich von Anfang an fasziniert, obwohl ich nie dachte, dass ich Geschichten über Außerirdische mag. Aber dieser Außerirdische hier ist ja auch mehr als menschlich. Nur allzu gut kann man sich in ihn hineinversetzen, wie er mit seinem Leben als ewig Davonrennender hadert und endlich etwas tun möchte. Pittacus Lores (Pittacus Lore ist übrigens ein Pseudonym für das Autorenduo James Frey und Jobie Hughes) Plot überzeugt an allen Enden: Sie ist spannend, dass es kracht, hat eine romantische Liebesgeschichte als Nebenhandlung, und kann durch seine tollen Charaktere glänzen. Wirklich jede einzelne Szene hatte tolle Momente, und es gibt kaum Abstriche, was die Erzählweise angeht, ich fand hier einfach alles stimmig. Der Schluss setzt dem ganzen die Krone auf, denn hier wartet das Autorenduo mit einem fulminanten Finale auf, in dem man nicht weiß, wer gewinnt. Obwohl ich den Film vorher gesehen hatte, und mir daher denken konnte, wie es ausgeht, habe ich mich doch erwischt, wie ich mit den Figuren gelitten und gebetet habe, dass meine Lieblingsfiguren es doch bitte überstehen mögen. Die Geschichte von Lorien und den Mogadorians wird angefangen zu erzählen, doch bleibt einiges noch im Dunkeln, so dass man auf den zweiten Teil gespannt sein darf. Ich jedenfalls bin es, weshalb der zweite Teil sofort vorbestellt wurde, und vergebe absolut verdiente 5 von 5 Sternen!!!

Reiheninformation: 

Am 23. August 2011 erscheint The Power of Six, der zweite Teil der Lorien Legacies, welches angeblich den Fokus mehr auf Nummer Sieben legt. Ich hoffe jedoch auch auf viele, viele weitere Seiten über John und seine Freunde! :)
Auf Deutsch ist das Buch auch erschienen, unter dem Titel Ich bin Nummer Vier (wer hätte es gedacht! ^^). 



Meine Rezension zum Film könnt Ihr >>hier<< lesen. Dieser hat mir übrigens auch wirklich gut gefallen, wenn er auch ein bisschen weiter vom Buch weg ist.

3 Kommentare:

Paperdreams hat gesagt…

Ui, ich glaube so gut bewertet gesehen habe ich das Buch noch nicht! Hatte ja immer n bisschen Bammel es zu lesen, aber jetzt bin ich doch gespannt! Schöne Rezi!

Reni hat gesagt…

Das Buch habe ich auch noch stehen. Aber da ich den Film irgendwie unterirdisch fand - ich weiß, du fandest ihn gut ;) - ist meine Lust darauf noch nicht besonders groß. Wenngleich die Bücher ja meistens besser sind... Schaun wir mal... Deine Rezi macht es mir auf jeden Fall schmackhaft.
LG Reni

Karo hat gesagt…

@Paperdreams: Ich hab bis jetzt wenige Rezensionen dazu gelesen, aber ich war wirklich begeistert. Eva von tea, chocolate and books fand es auch richtig toll! Ich kann es echt nur empfehlen, ein tolles Buch!

@Reni: Hmm... Den Film fandest Du so schlecht? Also es stimmt schon, er hat definitiv Schwächen und einige Logikfehler, aber er hat mich einfach wahnsinnig gut unterhalten, weshalb ich ihn sehr mochte. Und das Buch ist wirklich etwas anders. Probier es einfach mal.