Dienstag, 13. März 2012

Blutbraut - Lynn Raven

Inhalt
Seit sie denken kann, rennt Lucinda davon, nie kann sie an einem Ort lange verweilen, denn irgendwann findet er sie. Er, das ist Joaquín de Alvaro, ein Vampir-Hexer, der nach ihrem Blut lechzt und es braucht, um nicht zu einem Nosferatu zu werden, denn Lucinda ist eine sogenannte Blutbraut. Als er sie eines Tages doch findet, ist Lucinda verzweifelt. Mehrmals versucht sie, wieder zu entkommen, jedes Mal jedoch mit wenig Erfolg. Nur langsam lernt sie Joaquín besser kennen, und merkt, dass er gar nicht so zum Fürchten ist, wie sie immer dachte. Dennoch bleibt sie eine Gefangene in seinem Haus, und sobald er ihr zu nahe kommt, verkrampft sich alles in ihr. Kann sie jemals Vertrauen zu ihm fassen und ihm vor dem Schicksal, endgültig Nosferatu zu werden, retten? Denn lange hat Joaquín nicht mehr...

Meinung
Schon lange schleiche ich um die Bücher von Lynn Raven herum. Keine Ahnung, warum ich nicht schon früher ein Buch von ihr in die Hand genommen habe, doch irgendwann haben mich die zig sehr guten und guten Bewertungen überzeugt, dass ich es doch zumindest einmal probieren müsste. Ich muss sagen, dass ich es nicht bereut habe.

Was mir besonders am Buch gefallen hat, ist, dass Lynn Raven in ihrem Buch zwar über Vampire schreibt, aber sie dennoch nicht nur die alten Geschichten und Klischees wiederholt, sondern auch etwas Eigenes schafft. Vampire sind hier natürlich trotzdem blutdurstig, teilweise auch ziemlich grausam (besonders die Nosferatu, was mich aber auch eher gefreut hat nach den vielen weichgespülten Exemplaren) und ziemlich stark. Doch außerdem sind sie Hexer, die mit schwarzer Magie Wetterzauber wirken und Bannkreise erschaffen; die Beschreibung dieser Magie fand ich immer wieder faszinierend. Ein bisschen anders waren die Vampire auch als in der landläufigen Legende, zum Beispiel können sie sich im Sonnenlicht bewegen, problemlos in Kirchen aufhalten und auch Nahrung zu sich nehmen. Somit ist hier wirklich nichts 08/15, sondern sehr innovativ. Ein bisschen habe ich die Erklärungen vermisst, wie genau das alles funktioniert, wie, warum, wieso...; das meiste wird wirklich sehr indirekt erklärt, so dass man sich einiges selbst denken muss. Aber wirklich gestört hat mich das nicht. 

Lynn Ravens Schreibkünste geben kaum Anlass zu Kritik, ihr Schreibstil ist flüssig, die Charaktere sehr gut ausgearbeitet, der Plot sehr spannend. Lediglich das Tempo der Erzählung war mir manchmal etwas zu langsam, besonders, was die Liebesgeschichte angeht. Natürlich ist es nur gut und richtig, die Liebesgeschichte langsam aufzubauen, vor allem, weil ja Lucinda auch erstmal etwas Vertrauen fassen muss, nachdem sie ihr ganzes Leben lang dachte, dass die Vampirhexer allesamt Bösewichte sind. Aber manchmal musste ich dennoch laut seufzen, weil es mir zuuuuu zögernd vonstatten ging. Meiner Meinung nach hatte es Joaquín viel früher verdient, dass ihm vergeben wird, und an diesen Stellen hat mich Lucinda dann auch ein bisschen genervt. Schließlich gab sich Joaquín doch nun wirklich alle Mühe (und ganz ehrlich: diesem düsteren, aber dennoch so heldenhaften Kerl kann man doch eigentlich nichts abschlagen... Das kann Raven auf jeden Fall: männliche Protagonisten schaffen, die einen zum Schwärmen bringen. Allein sein spanisches Temperament... *hach*)! :)

Fazit
Dennoch kann ich nur sagen, dass mir die Geschichte über Joaquín und Lucinda sehr gefallen hat, ich mich außerdem freue, mal wieder ein alleinstehendes Buch gelesen zu haben, was trotzdem mit einem sehr guten Plot überzeugt. Es war sicher nicht mein letztes Mal mit Lynn Raven, Der Kuss des Kjer steht schon im Regal. 

Bewertung
Ich vergebe sehr gute vier Blümchen!


4 Kommentare:

Sandi hat gesagt…

Hallo Karo,

schön, das du es endlich mal gewagt hast ein Buch von Lynn Raven zu lesen. Ich liebe ihre Geschichten. Das Joaquim so lange an der langen Leine gehalten wird, fand ich auch etwas Schade. Nichtsdestsotrotz ist das Buch einfach sehr schön. Ich muss aber auch sagen, das mir der Kuss des Kjer und besonders die Dämonenreihe von ihr, sogar noch besser gefallen haben. Also nach Mordan und Liljanas empfehle ich dir Dawn und Julien. Du wirst bestimmt begeistert sein.
Schön mal wieder von dir zu lesen. Ich hoffer der Stress nimmt langsam bei dir ab.
PS: Bei facebook findet man mich nicht mehr, hab mein Profil gelöscht.
LG

Karo hat gesagt…

Hallo Sandi! Freut mich auch, mal wieder von Dir zu lesen. :) Die Dämonenreihe wurde mir auch schon empfohlen, und auch "Der Spiegel von Feuer und Eis", was auch von ihr unter anderem Namen geschrieben wurde. Ich hab da zum Glück noch einiges vor mir, denn ich bin mir sicher, dass mir auch ihre anderen Bücher sehr gefallen werden. :) Ihre Schreibe fand ich jedenfalls sehr toll, genauso wie ihre Ideen.

Was den Stress angeht: Bis zu den Osterferien nimmt der erstmal wieder ein bisschen ab, bis ich dann in den Ferien meine Examensarbeit schreiben muss, da werde ich wieder nicht viel zum Lesen kommen. Aber danach geht's dann erstmal wieder bis zum Jahresende, so ca. November. So ab und an mal eine Woche zwischendurch mit wenig Zeit wegen Zensurenschluss, Unterrichtsbesuchen o.ä., aber das wird schon. Ich hoffe, meine Lesestatistik erholt sich dann auch wieder ein bisschen. ;)

Reni hat gesagt…

Ach ja, die Sandi kam mir mal wieder zuvor. :) Also die Bücher von Lynn Raven kann ich auch nur empfehlen. "Blutbraut" mochte ich sehr gerne und es ist schon ein dicker Wälzer. Ich habe mich NULL "gelangweilt", weil ich die Charakterentwicklung einfach spannend fand. Ich kann es aber auch nachvollziehen, wenn es manchen anders geht. Mal davon abgesehen, dass Lucinda etwas älter rüberkam, als 18 Jahre.

"Der Kuss des Kjer" ist mein absolutes Lieblingsbuch von der Autorin. Es hat zwar auch leichte Längen - hier musste ich leicht aufseufzen -, aber sonst sehr spannend geschrieben. Und auch hier ist die Entwicklung der Charas + die Liebesgeschichte sehr glaubwürdig ausgearbeitet. Hab es breits 3x gelesen und das spricht wohl für sich. "Der Spiegel aus Feuer und Eis" hat mir auch gefallen, gehört aber zu Lynns etwas schwächeren Büchern. Du siehtst, die Auswahl ist groß und ihr neuster Roman "Hexenfluch" kommt ja auch bald. :)

Liebe Grüße
Reni

Damaris hat gesagt…

Huhu Karo,
ich hab von Lynn Raven auch Kuss des Kjer und die Dämonen-Trilogie gelesen - alle super! Blutbraut liebt noch auf meinem Stapel (von der Frankfurter Buchmesse 2011 mitgebracht *grins*) und sollte jetzt demnächst endlich mal dran sein. Deine Rezi dazu klingt super. Ich habe bisher eigentlich nur positives gehört. Kann man das Buch als abgeschlossen betrachten, oder meinst du, da kommt noch was? :-)
LG,
Damaris