Sonntag, 19. August 2012

Ashes. Tödliche Schatten - Ilsa J. Bick

Vorsicht! Da es sich um die Rezension zum zweiten Teil einer Reihe handelt, enthält sie Spoiler zum ersten Teil!

Rezension zu Teil 1 Ashes. Brennendes Herz

Inhalt
Nachdem Alex aus Rule geflüchtet ist, fällt sie sofort den "Veränderten" in die Hände, die sie neben anderen als lebendes Futter halten und mit ihr durch die Gegend ziehen. Während dieser Zeit kann Alex die "Veränderten", von anderen werden sie Chuckies genannt, genauer studieren. Doch auch mit sich selbst hat sie genug zu tun, denn sie hat Angst, sich zu verändern, so wie es schon anderen passiert ist, und sich somit selbst zu verlieren. Aber nicht nur von den Chuckies droht Gefahr: Einige Überlebende machen Jagd auf Jugendliche, um sie an andere zu verkaufen, fast wie Essensmarken. Und viele treiben ein noch grausameres Spiel als die Veränderten... 

Meinung
Als ich letztes Jahr so ziemlich zur selben Zeit den ersten Teil dieser Reihe in Händen hielt und geradezu verschlang, war ich seltsam fasziniert von dieser grausamen Zukunftsvision, die nur allzu real schien. Zudem hatte ich die Hauptpersonen schnell ins Herz geschlossen und verfolgte gespannt ihr Schicksal. Dass dann Ashes. Brennendes Herz noch mit einem Knaller-Cliffhanger endete, trug nur zu meiner unendlichen Vorfreude auf dieses Buch bei. Nach dem Lesen bin ich aber ehrlich gesagt etwas schockiert, welche Wendung die Story in diesem zweiten Teil nimmt. 

Was mich wahrscheinlich am meisten schockierte, war der absolute Ekel, den ich auf nahezu jeder Seite empfand. Schon nach nur ein paar Seiten drehte sich mir das erste Mal der Magen um, obwohl ich, was sowas angeht, eigentlich nicht sooo zart besaitet bin. Ich musste wirklich hart schlucken, und das nicht nur einmal, und leider zog sich das auch wirklich durch das ganze Buch. Es wimmelte nur so von Eiter, abgetrennten Gliedmaßen, Blut; besonders aber der Kannibalismus der Veränderten brachte mich mehrmals an meine Grenzen, wenn er nur allzu bildlich geschildert wurde. Eine Pause von diesen schreklichen Beschreibungen hat man wirklich nur äußerst selten, und wenn es denn soweit ist, tun sich einem zur Abwechslung mal die Abgründe der menschlichen Psyche auf, die einen auf eine ganz andere Art und Weise ekeln. Ich bin mir im Klaren darüber, dass all das unglaublich gut geschrieben ist und auch für manche eine Art Faszination ausübt, für mich bleibt es aber eine klare Kritik am Buch, denn ich kam damit nur schwerlich klar. Aber vor allem ist es eine Warnung für alle, die dieses Buch unbedarft lesen wollen: Wenn ihr schon fandet, der erste Teil war harter Tobak, dann solltet ihr von diesem definitiv die Finger lassen, denn das Ganze wird hier mindestens verzehnfacht. Zum Glück verkauft INK dieses Buch nun auch nicht mehr als Liebesgeschichte, sondern als das, was es ist: ein knallharter Endzeit-Thriller. Puh. 

Nun, da ich mir das von der Seele geschrieben habe, möchte ich natürlich auch noch etwas zum Stil und Plot sagen: Die Schreibe von Frau Bick ist mal wieder unglaublich gut, und ihre Art, jedes Kapitel mit einem Mini-Cliffhanger zu beenden, lässt einen trotz allen Ekels an den Seiten kleben. Auch denke ich, dass ihr Endzeitszenario eines der realsten ist und auch in diesem Teil bleibt. Nur nach und nach enthüllt sie alles, was es über die Katastrophe und seine verheerenden Folgen zu wissen gibt, aber natürlich lässt sie auch noch so einiges über, das uns Rätsel aufgibt und für Spannung im letzten Teil sorgen wird. 
Ihr Schreibstil hat sich aber insofern geändert, dass sie die Geschichte nicht mehr nur aus Alex' Sicht schildert, sondern immer wieder, meist zum Anfang eines neuen Kapitels, die Perspektive wechselt, so dass es manchmal etwas schwerfällt, den Überblick zu behalten. Nach und nach gelingt es einem aber besser, und man versucht, die verschiedenen Handlungsstränge zu kombinieren, so wie Ilsa J. Bick sie auch langsam, aber sicher zusammenführt. Allerdings bleibt eine dramatisches, sowie spannendes Ende mit einem weiteren Cliffhanger nicht aus, der jedoch nicht ganz so schlimm wie der erste ist. Im Endeffekt hat mir die Story aber sehr zugesetzt, wahrscheinlich eben weil ihre Geschichte so real scheint, gar nicht so weit entfernt von dem, was wirklich im echten Leben passiert und schon passiert ist.
Zum Ende bleibt wirklich einiges offen, so dass es noch genug Stoff für den letzten Teil gibt, in dem hoffentlich alle Rätsel und Unklarheiten aufgelöst werden. 

Fazit
Insgesamt kann ich für das Buch mitnichten eine uneingeschränkte Leseempfehlung aussprechen. Wer jedoch einen sehr starken eisernen Magen hat, sich vor ein paar unzähligen abgetrennten Gliedmaßen nicht scheut und auch in die Abgründe der menschlichen Psyche blicken kann, bekommt hier einen Endzeit-Thriller serviert, der gut durchdacht, authentisch und spannungsgeladen bis zum Ende ist.

Bewertung
Mit Hinblick auf meinen armen Magen vergebe ich nicht die Höchstpunktzahl, 4 von 5 Blumen! Vielen Dank an EGMONT INK für das Rezensionsexemplar!



Reiheninformation
Diese Reihe wird eine Trilogie. Der zweite Teil erscheint erstaunlicherweise nach der deutschen Version in den USA, so wie es auch schon beim ersten Teil war, somit können wir wohl annehmen, dass auch der dritte Teil hier in Deutschland im August 2013 zu erwarten ist, denn in den USA erscheint Monsters im September 2013.
  • Ashes. Brennendes Herz / Ashes
  • Ashes. Tödliche Schatten / Shadows
  • dt. Titel unbekannt / Monsters

6 Kommentare:

Caroline hat gesagt…

*schluck*
Ich hab immernoch nicht daran weiter gelesen. Mir ist irgendwie gerade mehr nach "Blümchen-Büchern", wo alles schön ist und mich nichts schlimmes erwartet ;)
Aber irgendwann... !!

Karo hat gesagt…

Ich hab ja danach dann mit einem sehr leichten Buch weitergemacht, als Abwechslung. Ich bin nach ein bisschen Gewöhnung etwas abgestumpft, wusste dann immer bei bestimmten Stellen, dass ich wieder was Schlimmes erwarten kann. Dann ging es einigermaßen. Und manchmal ist einem auch einfach nicht nach sowas. Ich hoffe trotzdem, dass Du es nicht vollkommen abbrichst, denn das wäre zu schade, dafür ist das Buch zu gut.

Damaris hat gesagt…

Also ich fand ja schon den ersten Band oberkrass! Vor allem für ein Jugendbuch. Ich steh ja auch auf PS3 Spiele und Filme wie "Resident Evil", aber die sind ab 18! Band 2 liegt auch schon hier. Da bin ich ja mal gespannt, was mich erwartet. Wobei, in Büchern ertrage ich recht viel :-)
Drücksi,
Damaris

Karo hat gesagt…

Der erste Teil ist gegen diesen hier gar nichts. GAR NICHTS!!!! Das Buch ist wirklich seeeeehr gewöhnungsbedürftig, und sicher nichts für jeden. Wenn Du sowas aber ab kannst, wirst Du diesen Teil bestimmt auch wieder richtig gut finden.
Schon krass, dass es bei Büchern kein FSK gibt. Wo doch die Fantasie meist sogar beim Lesen solche Geschehnisse noch intensiviert, mehr noch, als wenn man es sieht im Film oder so.
Ich bin gespannt, was Du schlussendlich sagst. Drück Dich!

Anika hat gesagt…

Gut, der Magen hat sich mir nicht umgedreht, aber ich habe das Gesicht auch einige Male angeekelt verzogen. Es ist wirklich sehr blutig und voller abgetrennter Gliedmaßen, Eingeweiden etc. ;) Was sie sich wohl für Teil drei ausdenkt? ^^

LG
ich

Karo hat gesagt…

@Ani: Bei mir war es wirklich am Anfang kurz davor. Wie schon gesagt, hab ich mich nach und nach dran gewöhnt, aber besonders die ersten 100 Seiten etwa fand ich ganz schlimm.
Ich bin auch gespannt auf Teil 3, was uns da noch blüht. :P Hoffentlich wird es nicht noch schlimmer, ich denke nämlich, sehr viel mehr könnte ich nicht vertragen. War schon hart an der Grenze, aber es ist auch einfach zu spannend!