Donnerstag, 5. April 2012

Sternenfeuer. Gefährliche Lügen - Amy Kathleen Ryan

Inhalt
Waverly und Kieran sind Reisende auf der Empyrean, ein Raumschiff, das einige auserwählte Menschen zum Planeten New Earth bringen soll, um dort die Besiedlung der Menschen zu starten, nachdem die Erde beinahe unbewohnbar geworden ist. Das Leben an Bord ist harmonisch und ruhig, und das schon seit mehreren Jahrzehnten, und Waverly und Kieran planen schon eine gemeinsame Zukunft. Doch als sie das Schwesternschiff New Horizon auf halber Strecke abfängt, ändert sich das schlagartig, denn deren Besatzung überfällt die Empyrean hinterhältig und entführt alle Mädchen von Bord, inklusive Waverly. Waverly sieht sich auf dem anderen Schiff mit schrecklichen Ereignissen konfrontiert, während die Jungen und Kieran versuchen, auf der Empyrean zu überleben, nachdem die Erwachsenen entweder verletzt oder tot sind. Werden die Mädchen jemals auf die Empyrean zurückkehren können?

Meinung
Nachdem zurzeit einige YA-Bücher auf den Markt kommen, die ein Leben auf einem Raumschiff zum Inhalt haben, wollte ich für mich selbst einmal erkunden, wie mir dieses Thema gefällt, und somit kam mir Sternenfeuer von Mrs. Ryan gerade recht. Jedoch wurde ich ziemlich enttäuscht, was aber nicht unbedingt am Thema liegt, sondern eher an der Umsetzung.

An sich muss ich sagen, dass die Geschichte gut anfing. Es war etwas Action gemischt mit viel Emotionen, genau der richtigen Dosis an Hintergrundinformationen und einer interessanten Ausgangssituation. Auch haben mir die Charaktere sehr gut gefallen, sie waren größtenteils sympathisch, nicht zu flach und schienen alle eine kleine Schwäche zu haben, was ich aber immer besonders liebenswert finde. Leider änderte sich das ziemlich schnell, nämlich, sobald die große Katastrophe über die Empyrean hereinbricht: die New Horizon das Schiff entert, die Mädchen entführt, und die restliche Besatzung, die hauptsächlich nur noch aus den Jungen besteht, verzweifelt zurücklässt. Sowohl Waverly, als auch Kieran und auch Seth, die ich auf den ersten paar Seiten kennengelernt hatte, änderten sich von Grund auf. Alles, was die Autorin in diesen ersten paar Kapiteln andeutete, was die Charakterentwicklung und die Beziehung der Figuren zueinander angeht, revidierte sie im Rest des Buches, was mich vollkommen irritierte. Besonders bei Seth fiel mir dieses Problem auf. Lernen wir ihn am Anfang als sehr angenehmen, wenn auch introvertierten und geheimnisvollen Charakter kennen, mutiert er innerhalb von kurzer Zeit zu einem Tyrannen vom Feinsten, der gleich einem Diktator die Macht auf der Empyrean übernimmt und alle schikaniert. Aber auch Kieran und Waverly machen sehr merkwürdige Entwicklungen durch, die überhaupt nicht authentisch sind.

Die Handlung bleibt zwar fast durchgängig spannend, und ist durch die wechselnde Perspektive von Waverly und Kieran auch gut nachzuvollziehen, aber ist des Öfteren doch sehr sprunghaft. Ganze Wochen werden zusammengefasst, die Höhepunkte werden ziemlich schnell abgehandelt und einiges bleibt doch sehr fragwürdig von der Logik her. Dass Jugendliche mit 16, die bisher nur in einem Simulator ein Raumshuttle geflogen haben, und das sehr erfolglos, dann plötzlich ganz allein im freien Raum genau dies tun, und das unter Stress und Hektik und unter den schlimmsten Bedingungen, kann ich einfach nicht nachvollziehen. Und natürlich schaffen diese Jugendlichen und Kinder (!) es auch ganz allein, ein riesiges Raumschiff allein zu führen. *Augen verdreh* Einige andere Aspekte sind genauso unlogisch, aber ich will nicht zu sehr ins Detail gehen, um nicht zu spoilern. 

Zum Schluss nimmt das Ganze nochmal eine Wendung, die mir überhaupt nicht gefallen hat. Es geht sehr viel um den Glauben, dass die Menschen auf den Raumschiffen von Gott gesandt wurden, um eine Mission zu erfüllen, und irgendwann wurde mir das einfach zu viel. Sowohl auf der New Horizon, wo die Menschen schon immer sehr gläubig waren, als auch auf der Empyrean entwickelt sich eine Art Kult, der diese Mission als ihr höchstes Ziel ansieht. Für mich zu viel des Guten, vor allem, weil man sich nicht ganz sicher ist, was uns die Autorin denn nun damit überhaupt sagen will? Ist Religion nun gut oder schlecht? Und warum muss das überhaupt hier von Wichtigkeit sein? Das ganze hätte auch ohne diesen Konflikt funktioniert. Genau in diese Kerbe schlägt dann aber auch das Ende, und es verspricht, im zweiten Teil der angedachten Trilogie genauso weiterzugehen, aber das definitiv ohne mich. 

Fazit
Mit einer Mischung aus Dystopie und Science Fiction, sowie einer großen Portion Glauben und Spiritualität, konnte mich Sternenfeuer. Gefährliche Lügen nicht wirklich überzeugen, da die Charaktere unglaubwürdig und die Handlung sprunghaft und undurchsichtig blieben. Schade!

Bewertung
Ich vergebe 2 von 5 Blümchen.




12 Kommentare:

Reni hat gesagt…

Oh je, das hört sich ... nicht gut an. Ich wollte "Sternenfeuer" irgendwann lesen, aber der Mut/die Lust schwindet gerade in Richtung Weltall, wenn ich das hier lese. Mal schauen! Derzeit muss ich eh eine kleine Dystopienpause einlegen. Langsam nimmt es doch überhand an und da muss man kleine Prioritäten setzen. Schöne Rezi nach gewohnter Karo-Adores-Art. Mag ich sehr! :)

Liebe Grüße und schöne Ostertage!
Reni

Karo hat gesagt…

Vielen Dank, Renilein! :)

Ich muss sagen, es gibt sehr viel gute Rezensionen, weswegen ich auch eigentlich erst zum Buch gegriffen hab. Dystopienpause muss ich jetzt auch mal machen, glaub ich, gerade, weil an die Hunger Games ja eh nix rankommt, und nach dem Re-Read ist das echt böse, da dann solche schlecht geschriebenen Bücher zu lesen. :/ Naja... wat solls! :D

Aber nicht mit ins Weltall schwinden! :D LG!

Tine hat gesagt…

Gut, dass mich das Cover bisher immer abgeschreckt hat. ;)

Sandi hat gesagt…

Ich selbst, habe von dem Buch noch gar nichts mitbekommen. Die Inhaltsangabe spricht mich aber auch irgenwie schon gar nicht an. Ich musste grad an die vielen Sci-Fi Filme denken, die ja hin und wieder über die Leinwand stolpern und immer das gleiche bieten. Nix für mich. Das mit dieser Glaubenssache, würde mich wohl auch stören. Das hört sich irgenwie nach Sektenkult an. Die Amis auch immer mit ihrem Glauben. Das nervt mich manchmal und dann in nem Buch. Och nö.
So, ich freu mich demnächst von ♥Elfenmagie♥ auf deinem Blog zu lesen. Ist ja nicht so, als wenn ich dir Druck machen will. *Hüstl* Es ist so schön. Was heißt eigentlich YA Buch? Young Aduld?
LG

Arya. hat gesagt…

Das klingt auf jeden Fall so, als sollte ich die Finger davon lassen. o.O Eine gut geschriebene Rezension & lieben Dank für die "Warnung"! ;)
Liebste Grüße!

killthesilencce.blogspot.com

Reni hat gesagt…

@ Karo,

Hach schön, ich war mal flotter, als die Sandi. Bätsch! :)

Stimmt, gegen Panem haben es andere Dysopien wahrlich nicht einfach. Irgendwann werde ich die Bücher auch noch einmal re-readen. Hast du da eigentlich schon was wegen dem Panem/Battle Royale (eine japanische "Dystopie") Vergleich mitbekommen? Das Thema scheint wohl schon länger im Inet zu kusieren. Demnach ist "Panem" fast sauber "kopiert" worden. Versteh ich nicht!

Zu "Sternenfeuer". Schon schade, weil die Inhaltsangabe klingt schon nicht schlecht. Ich werde es mir mal überlegen und hier auf der Erde verweilen. Mittlerweile merke ich, Bücher, die andere schlecht finden, könnten mir durchaus gefallen ... und umgekehrt. Deshalb werde ich vorher wohl erst mal die Leseprobe schmökern und nicht sofort das Handtuch werfen. Obwohl, eigentlich liegen wir oft Nahe beieinander. Also mal schauen. :D

LG Reni

Karo hat gesagt…

@Arya: Huch, neuer Name? :) Danke für das Lob und ich denke, ich kann wirklich guten Gewissens abraten. Ich mochte ja den Schreibstil auch nicht wirklich, wozu ich in der Rezi gar nicht mehr gekommen bin. Hat ja auch gereicht, denke ich. ;)

@Tine: Och naja... Ich find das Cover okay, und das englische find ich sogar sehr schön (OT: Glow). Aber hat sich nix dahinter verborgen. Leider.

@Sandi: Nich schlimm, wenn Du noch nix gehört hast, kann so bleiben. :D Ich guck ja ab und zu mal ganz gerne einen Science-Fiction Film (besonders, wenn ein gewisser Herr Smith drin mitspielt... ^^), und auch Büchern aus dem Genre kann ich etwas abgewinnen, aber nicht in diesem speziellen Fall, nein. Wat solls!
Was Elfenmagie angeht: Es steht sehr weit oben auf meiner Wunschliste, und nächstes Mal, wenn es mir über den Weg läuft, wird es sicher eingesackt. :)

@Reni: Ein Re-Read der Hunger Games lohnt sich soooo soooo sehr! :) Ich habe es unglaublich genossen, mich wieder in dieser Welt zu verlieren und Suzanne Collins' Schreibstil ist einfach unglaublich. (Leider vergisst man darüber aber auch so einiges, z.B. die so wichtige Examensarbeit, die ich gerade schreiben muss... *hust*)
Was den Vergleich zu Battle Royal angeht: Gehört habe ich davon schon oft, aber kann es selbst nicht beurteilen, und ehrlich gesagt stört es mich auch nicht. Ich liebe die Bücher, da kann auch ein angebliches Abschreiben nichts mehr dran ändern. :)
Klar, lies mal in die Leseprobe rein, auf jeden Fall, gibt ja, wie schon gesagt, auch viele positive Stimmen. Wenn es Dir gefallen sollte, meld Dich nochmal bei mir. :) Da gibt es noch ein herrenloses Buch bei mir im Schrank... :)))

Damaris hat gesagt…

Hey Karo,
jetzt habe ich schon viele unterschiedliche Meinungen zu Sternenfeuer gelesen und ganz vom Wunschzettel will ich es nicht verbannen. Es soll auch sehr hart sein, teilweise. Ist halt mal wieder eine Serie, hmmm.
Für dich noch ein paar schöne Ostertage :-)
LG,
Damaris

Karo hat gesagt…

@Damaris: Ja, die Meinungen gehen sehr auseinander. Was die Gewalt etc. angeht, fand ich es gar nicht so schlimm, da gibt es schlimmere Sachen, aber gelesen hab ich das auch schon, dass manche es krass fanden. Ich denke, da ist es wirklich ganz gut, wenn man sich eine eigene Meinung bildet! :)
Wünsche Dir auch schöne Ostern!

Karo hat gesagt…

Mir fällt gerade auf, dass ich Sandis Frage gar nicht beantwortet habe: Ja, YA heißt Young Adult. :)

Fina hat gesagt…

Hallo :) Ich habe deinen Blog gerade entdeckt und muss sagen, dass es mir hier sehr gut gefällt!

Inzwischen bin ich richtig froh, dass ich mir dieses Buch nicht gekauft habe. Nach dem, was du geschrieben hast, klingt es wirklich nicht nach einem Buch, das mir gefallen würde...

Karo hat gesagt…

Hallo Fina! Willkommen auf meinem Blog und schön, dass Du hierher gefunden hast. :) Und danke fürs "Folgen". Ich freu mich immer sehr über neue Leser.
Was das Buch angeht: Es ist wirklich sehr speziell, und auch ziemlich anders als die anderen YA-Dystopien, die derzeit auf dem Markt sind. Manche mochten es ja sehr, aber ich konnte wirklich nichts damit anfangen. :) Da gibt es doch eindeutig bessere Exemplare in dem Sektor.
LG!