Mittwoch, 30. Mai 2012

Elfenmagie - Sabrina Qunaj

Inhalt
Vanora wächst allein bei ihrem Vater in einem kleinen Dorf auf. Sie führt ein ganz normales Leben, bis eines Tages der rätselhafte Glendorfil vor ihrer Tür steht und von ihrem Vater verlangt, sie ausbilden zu dürfen. Glendorfil bringt ihr bei, wie sie mit ihrer Magie umgeht, denn Vanora stammt von einer mächtigen Elfe ab und es ist ihr Schicksal, das Reich der Elfen wieder zu vereinen, indem sie die magische Barriere zerstört, welches das Schatten- vom Lichtreich trennt. Doch ihr Leben ist in Gefahr...

Meinung
High Fantasy gehört schon seit sehr langer Zeit zu meinen Lieblingsgenres, dennoch habe ich es in der letzten Zeit aufgrund der vielen (auch meist tollen) Neuerscheinungen im YA- oder Romantasy-Sektor doch sehr vernachlässigt. Ein Fehler, wie ich wieder gemerkt habe! Sabrina Qunaj hat hier einen nahezu perfekten Roman geschrieben, den ich regelrecht eingeatmet habe, ich immer wieder traurig war, wenn ich nicht genug Zeit hatte, um endlich weiterzulesen, und dessen Fortsetzung ich schon jetzt kaum mehr erwarten kann.

Qunajs Universum in Elfenmagie erinnert sehr an eine mittelalterliche Welt, im Prinzip hat es auch Merkmale eines historischen Romans, was wahrscheinlich ein weiterer Aspekt ist, weswegen ich das Buch so mag. Ihre Figuren sind Ritter, Prinzessinnen, Fürsten, Knappen und alle, die man sonst noch so im Mittelalter erwarten würde. Ich liebe dieses Setting, ich liebe die Werte, die es verkörpert und ich liebe alles drumherum.

Dazu kommt, dass Sabrina Qunajs Schreibstil und ihre Charaktere dieses mittelalterliche Setting noch perfekt ergänzen. Das Buch ist abwechselnd aus verschiedenen Perspektiven geschrieben, und jedes neue Kapitel birgt wieder einen Perspektivenwechsel. Natürlich erzählt Vanora einen großen Teil, aber auch der König des Schattenreichs Eamon, der Lichtritter Nevliin, der Kobold Bienli und die Königin des Lichtreichs Alkariel kommen zur Sprache. Man könnte meinen, dass das vielleicht zu viele Perspektiven für ein Buch sind, aber dem ist absolut nicht so. Sabrina Qunaj trifft perfekt für jede einzelne Figur ihre eigene, persönliche Erzählart, und man hat keine Probleme, sich auf die neue Perspektive einzustellen. Es war so beeindruckend, dass jede Person für mich auch eine andere Erzählstimme und Eigenart in meinem Kopf hatte, was mir nur noch mehr zeigt, dass Qunaj ihre Charaktere erstklassig ausgearbeitet hat. Zudem tragen die Perspektivenwechsel dazu bei, dass man nur noch mehr merkt, wie eingeschränkt die Sicht der einzelnen Personen ist, und man häppchenweise wieder einige neue Hinweise auf den Ausgang der Geschichte und über die Eigenschaften der Personen bekommt. Das beste Beispiel ist wahrscheinlich Nevliin, der Lichtritter und zuerst Gegenspieler von Vanora und Eamon. Alle beschreiben ihn von Anfang an als kaltherzig und vollkommen gefühllos, aber jedes Mal, wenn wir das Geschehen aus seiner Sicht betrachten, merken wir als Leser, wie sehr er immer versucht, seine Gefühle zu verbergen, und er deswegen wohl von außen betrachtet wirklich als gefühllos wirkt, aber durchaus auch sehr intensive Emotionen hat. 
Überhaupt hat Qunaj ein Händchen dafür, die verschiedenen Eigenarten der, sagen wir mal, Rassen in dieser Welt genau auszuarbeiten. Die Kobolde sind gerissen und witzig, die Lichtelfen vollkommen herzlos und kalt, die Dunkelelfen teilweise genauso undurchschaubar, aber durchaus gefühlvoller als ihre Verwandten aus dem Lichtreich.

Die Geschichte hat alles, was High Fantasy braucht: große Schlachten, große Gefühle, große Tragödien und Legenden und viel Magie. Sabrina Qunaj beschreibt dies alles so lebendig, dass ich mehr als einmal das Gefühl hatte, die Figuren in diesem Buch seien wirklich echt. Am meisten fühlte ich das wohl, als die große Schlacht, die schon das ganze Buch über als Damokles-Schwert über dem Volk der Dunkelelfen hängt, dann wirklich letztendlich geschlagen werden muss. Ich hing atemlos an den Seiten, konnte kaum begreifen, wie die Seiten an mir vorbeiflogen, und war vollkommen geschockt, als der Krieg dann auch Opfer forderte, von denen ich gehofft hatte, dass sie verschont werden. Ich muss zugeben, dass ich Tränen in den Augen hatte und es nicht glauben wollte, und das gleich zweimal. Meiner Meinung nach kann sich Qunaj hier mit den ganz Großen wie Tolkien auf eine Stufe stellen, denn tatsächlich erinnerte mich die Schlacht zwischen Dunkel- und Lichtelfen zwischendurch vom rasanten und epischen Erzählstil her an die ein oder andere Szene aus Herr der Ringe.

Es bleiben zum Ende hin noch sehr viele Fragen offen, obwohl die Haupthandlung an sich erstmal abgeschlossen ist. Ich kann Euch versprechen, dass es unglaublich spannend und tragisch wird, aber man das Buch trotzdem mit einem guten Gefühl zuschlägt... um kurz danach fast auszuflippen, weil das neue Buch noch nicht da ist!!!! *waaah* Ich kann nur sagen, dass Sabrina Qunaj eine Autorin ist, die ich auf jeden Fall weiter im Auge behalten werde und nur hoffen kann, dass da noch einige so eindrucksvolle Bücher folgen. 

Fazit
Sabrina Qunaj hat alles richtig gemacht: High Fantasy mit Charakteren, die in Erinnerung bleiben und einer Geschichte, bei der einem ein paar Mal vor Spannung fast das Herz stehenbleibt, und das ganze in einem mittelalterlichen Setting - besser könnte es nicht sein. Ich lechze nach mehr! 

Bewertung
Natürlich 5 von 5 Blumen!


Reiheninformation
Wie schon gesagt, ist die Haupthandlung an sich abgeschlossen, aber im zweiten Teil Elfenkrieg lesen wir weiter von Eamon und Co., mit, wie es laut Inhaltsangabe aussieht, einem etwas anderen Fokus. Ich kann es nicht erwarten! Am 17. September 2012 erscheint es zum Glück schon!

14 Kommentare:

Reni hat gesagt…

Eine tolle Rezi, Karo! Sandi wird sich sicherlich freuen, dass du genauso begeistert bist wie sie. Ich glaube sobald "Elfenkrieg" erscheint, werde ich wohl auch endlich mal "Elfenmagie" schmökern. Hat dann für mich auch den Vorteil, dass ich mich gleich ins nächste Abenteuer stürzen kann. Von Sabrina Qunaj kommt dann ja im November noch "Teufelsherz" (Jugendroman), vielleicht ist das dann ja auch was für dich. Ich freu mich jetzt schon drauf. Dabei habe ich noch nichts von ihr gelesen. :)

Liebe Grüße
Reni

Karo hat gesagt…

Dankeschön, Reni. Muss gleich auch mal zu Euch rübergucken, und mir die Rezi von Sandi nochmal genauer zu Gemüte ziehen. Und Sandi soll sich mal unbedingt melden, wie sie "Das Lächeln der Fortuna" findet!!!!!!!

Was das Buch angeht: Lies es bald, sonst verpasst Du wirklich etwas. Das Buch war sooooo schön. Von "Teufelsherz" hab ich auch schon gehört, das werd ich mir auf jeden Fall noch genauer anschauen. Obwohl ich es auch wirklich genossen habe, mal wieder einen Erwachsenenroman zu lesen. ;)

Isabel hat gesagt…

Schon wieder jemand der das Buch so toll findet. Ich habe es auch schon hier liegen, aber die Dicke schreckt mich doch etwas ab ... Mal sehen, villeicht schmökere ich es ja wenn die Fortsetzung erscheinen ist.
Tolle Rezi nebenbei bemerkt, hat Spaß gemacht sie zu lesen! :-)

Liebe Grüße, Isabel

Karo hat gesagt…

@Isabel: Warte nicht zu lang und lass Dich nicht von der Dicke abschrecken. Ich hätte noch 1000 Seiten mehr von dieser Geschichte lesen können, und hoffe, dass das zweite Buch genauso dick ist, wenn nicht sogar dicker. :)
Freut mich, dass Dir meine Rezension so gut gefallen hat. :) Danke!

Anonym hat gesagt…

Das Buch könnte mir gefallen :) Tolle Rezi!

~Aranka

Karo hat gesagt…

@Aranka: Das Buch müsste Dir gefallen, da bin ich mir ziemlich sicher! :) Hat mich zwischendurch vom Schreibstil her sogar ein bisschen an Gablé erinnert, was ja nun noch mehr fürs Buch spricht. :)

Arya. hat gesagt…

Eine tolle Rezension! :) Mich haben bisher nur Cover und Seitenanzahl abgeschreckt, aber wenn dann bald Ferien sind, werde ich mir das auf jeden Fall mal näher anschauen - Du hast mir richtig viel Lust darauf gemacht, dieses Buch zu lesen. :)
Liebste Grüße!

killthesilencce.blogspot.com

Karo hat gesagt…

@Arya: Boah, ich freu mir gerade nen Keks über die tollen Reaktionen zu meiner Rezension. :)))) Genauso soll es nämlich sein, dass Ihr Lust auf das Buch bekommt, wenn ihr meine Rezi gelesen habt, das ist meine größte Belohnung. Ich bin mir sicher, Du wirst viel Spaß mit Vanora, Eamon, Nevliin und Co. haben!!!

Sandi hat gesagt…

Hach Karo,

das hast du wirklich sehr schön beschrieben. Tolkien hatte ich beim lesen auch ständig im Kopf und ich Liebe Elfenmagie. Es ist trotz der Länge einfach nur wunderschön. Aber das Ende war so traurig. *Schnief* Auf Elfenkrieg stürze ich mich förmlich wenn es dann mal endlich kommt. Das Lächeln der Fortuna hab ich angefangen. Kann aber noch nicht viel dazu sagen, da ich erst ca. die ersten 10 seiten gelesen habe. Aber der Anfang gefällt mir schonmal sehr gut. Hatte so viel um die Ohren und werde es auf jedenfall in meinem Urlaub (der ab jetzt beginnt) lesen. Is ja auch wieder son dicker Schinken, das braucht Zeit. So, und da alle meine Tipps ja scheinbar sehr nützlich waren, rate ich dir noch Beautiful Disaster zu lesen (ist auch nicht so dick).
LG

Karo hat gesagt…

@Sandi: Du wirst sehr schnell merken, dass das Buch viel zu schnell durch ist. :))))

Beautiful Disaster ist ja schon lange auf der Wunschliste drauf. :) Jetzt musst Du erstmal meinen Tipp lesen, dann bin ich gespannt, was Du sagst. Ich muss erstmal weiter meinen SuB abbauen. ;)

Und ja, das Ende war sooooo traurig. Ich konnte es erst gar nicht glauben, und hab gedacht, ich hätte mir verlesen. *seufz*

Damaris hat gesagt…

Hey Karo, weißt du, dass es mir ganz genau so geht wie dir? High Fantasy war immer mein Lieblingsgenre. Mit dem nicht gerade einfach zu lesenden "Herr der Ringe" bin ich damals voll eingestiegen :-) Dann, auch durch "Biss" total in die YA-Romantasy-Schiene abgerutscht. Nicht negativ zu sehen, lese ich ja auch gern und man kann sich vor tollen Neuerscheinunge ja kaum retten :-)
Umso mehr freue ich mich dann immer, wenn ich eine tolle High-Fantasy-Geschichte ("Die Beschenkte", "Kuss des Kjer"!) finde. Elfenmagie liegt zum Glück schon auf meinem SuB. Reni und ich wollten es eventuell zusammen lesen. Mal schauen ob wir das schaffen, es ist ja doch sehr umfangreicht und es kommt immer soviel dazwischen :-)
Tolle Rezi, wie immer!!
LG,
Damaris

Karo hat gesagt…

@Damaris: Dankeschön!!! :)
Mir geht's wie Dir. Herr der Ringe hab ich verschlungen, und noch so einige andere... Dann kam Twilight und mit ihm mein YA-Wahn. :) Kennst Du "Die Gilde der schwarzen Magier" von Trudi Canavan? Das hab ich auch seeehr geliebt. :) Kuss des Kjer liegt auch schon auf meinem SuB, und auch noch so einige andere High Fantasy-Schätzchen, ich denke, die werde ich sicher demnächst lesen. Zurzeit lese ich erstmal CoLS, komm aber nicht so recht rein. Mal sehen, wie es wird.
Lest Elfenmagie bald, ihr werdet es sicher mögen. :) Bin gespannt auf Renis und Deine Meinung!

LG
Karo

Damaris hat gesagt…

Hey Kara,
Die Gilde das schwarzen Magier war schon immer bei mir im Focus, ich hab sie aber nie gekauft und auch nicht gelesen. High Fantasy ist neben der ganzen YA-Fantasy einfach erfrischend. Brauch das ab und zu zwischendruch und genieße es dann auch sehr.
Viel Spaß mit Kuss des Kjer und auch Sandi muss ich mich anschließen: Lies bald "Beautiful Disaster" ich bin mittendrin und ist damn hot!!

Karo hat gesagt…

Trudi Canavan ist wirklich toll, ich bin sicher, Du magst das. Wird Zeit, dass es doch mal im Regal landet! :D

Hach, ihr macht's einem wirklich nicht leicht, erstmal den SuB abzubauen!!! :P