Freitag, 28. Januar 2011

Dark Moon - Claire Knightley

Als eine etwas merkwürdige Frau in das frühere Haus von Lydias Freund zieht, ändert sich ihr Leben von Grund auf. Denn diese Frau, Emilia, zeigt ein übermäßiges Interesse an Lydia, dass sie nicht verstehen kann. Plötzlich stirbt Emilia und hinterlässt ein Geheimnis: Sie war die Gefährtin eines Vampirs. Da sie wusste, dass sie bald sterben würde, suchte sie in Lydia eine neue Gefährtin für ihren Vampir. Doch Jack ist nicht irgendein Vampir: Er hat mächtige Feinde unter der Gemeinschaft der Blutsauger; die Vampirkönigin will seinen Tod, weil er einst seine Erschafferin tötete. Für Lydia strahlt er eine unglaubliche Anziehungskraft aus, und schnell wird ihr klar, dass sie sich entscheiden muss: Zwischen Mark, dem sicheren Hafen, den sie schon seit Jahren kennt und liebt, und Jack, der genauso attraktiv wie mysteriös ist.

Tja... was soll ich sagen? Ich bin ehrlich gesagt enttäuscht. Ich fand, dass der Klappentext und das Cover des Buches sehr viel versprachen, doch leider konnten meine Erwartungen an das Buch nicht erfüllt werden. Ich vermutete zwar von Anfang an, dass es sich hier wiederrum um ein Buch aus dem Vampirgenre handelte, trotzdem hätte ich mir etwas mehr Tiefe gewünscht.

Die Charaktere bleiben durchgängig sehr flach, man wird nicht warm mit ihnen und kann sie sich sehr schlecht vorstellen. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass die Autorin sich selten mit Beschreibungen ihrer Figuren, der Umgebungen oder der Handlungen aufhält. Ihr Stil ist geprägt von sprunghaften Äußerungen, die mir größtenteils auch sehr überflüssig vorkamen. Nicht nur einmal fragte ich mich, wie eine bestimmte Äußerung nun dazu beitrug, die Handlung voranzubringen. Jetzt, wo ich darüber nachdenke, weiß ich nicht einmal, was für eine Haarfarbe die Hauptfigur im Buch hatte (und ich bin mir wirklich unsicher, ob das überhaupt erwähnt wird). Wie soll denn da ein Bild im Kopf entstehen?

Leider ist auch die Handlung alles andere als tiefgreifend. Ich hatte zunehmend das Gefühl, das alles schon einmal irgendwie, irgendwo gelesen zu haben. Natürlich kann oder muss man Mythen über Vampire nicht neu erfinden, aber man kann schon seine eigenen Ideen einfließen lassen. Das habe ich hier leider nicht entdecken können, mir war es zu sehr Schema F. Die Begebenheiten lassen einen auch schnell stutzen, so ist zum Beispiel der Hauptperson nach zwei Begegnungen mit dem geheimnisvollen Vampir schnell klar, dass sie ihn über alles liebt. Und auch umgekehrt vergöttert ihr Superman-Vampir sie umgehend, obwohl seine Gefährtin gerade erst gestorben ist. Dieser letzte Fakt wird im Buch sogar angesprochen, dass er merkwürdig sei, eine Erklärung bietet die Autorin aber leider nicht an. Zum Schluss überschlagen sich die Ereignisse, die Heldin ist mehrmals hintereinander in Lebensgefahr und wird von Jack, dem Vampir, gerettet, und man fragt sich irgendwann, wann nun wirklich der Höhepunkt erreicht sein wird. Das Ende lässt mich unbefriedigt zurück, und leider glaube ich nicht, dass es im angekündigten zweiten Teil des Buches zufriedenstellend aufgelöst werden kann.

Was mich auch ungemein stört, ist der Titel: Dark Moon hat eigentlich so gut wie nichts mit dem Buch zu tun; bestenfalls deutet es an, dass es sich um Nachtwesen dreht, aber mehr auch nicht. Er ist einfallslos, und spiegelt somit leider das gesamte Buch wieder.

Leider muss ich wirklich sagen, dass das Buch bei mir so gut wie durchgefallen ist. Einzig und allein die Tatsache, dass es sich schnell lesen ließ, hat mich davon abgehalten, es abzubrechen. Schade! 

Ich gebe dem Buch zwei Sterne von fünfen.

Herzlichen Dank an den Ravensburger Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

16 Kommentare:

Christine hat gesagt…

Oha, das ist ja echt mal ne negative Rezi. Bin gespannt, wie andere Leute das Buch bewerten, aber schon allein deine Inhaltsbeschreibung motiviert mich nicht, das Buch zu lesen, obwohl ich doch das Cover auch so schön finde. Schade drum.

Karo hat gesagt…

Ja, es tut mir auch in der Seele weh, so eine schlechte Rezension zu verfassen. Aber ich wollte auch nichts schönreden. Es gibt ja auch durchaus gute Kritiken für das Buch. Vielleicht war es einfach nicht so mein Ding... *Schulternzuck*

sanny hat gesagt…

Oh, da bin ich mal gespannt. Hab mir das Buch vor zwei Tagen bestellt und es dürfte morgen hier eintrudeln...der Klappentext klingt so vielversprechend, dass meine Erwartungen an das Buch eigentlich auch ziemlich hoch sind...ich hoffe, dass ich nciht ganz so sehr enttäuscht werde...

Karo hat gesagt…

Na dann wünsch ich Dir trotzdem viel Spaß! Ich bin gespannt, was Du sagst... Lass es mich wissen, bin ja auch nicht unfehlbar. ;)

Christine hat gesagt…

Karo, ich finde es schon richtig, ehrlich in den Kritiken zu sein, auch wenn einem das insbesondere bei Rezensionsexemplaren schwer fällt. Es nützt aber ja auch nichts, wenn jetzt viele Leute auf deine beschönigte Empfehlung hin das Buch kaufen und auch nicht mögen.

Karo hat gesagt…

Da bin ich ganz Deiner Meinung, Christine. Muss ja auch zu meiner Meinung stehen. Aber zum Glück sind Geschmäcker ja auch verschieden. ;) Trotzdem bleib ich natürlich dabei: Mein Fall war es nicht.

Colliding Worlds hat gesagt…

Ohweia. Auf das Buch war ich eigentlich sehr, sehr gespannt. Da bin ich ja froh, dass ich es noch nicht bestellt habe. Werde wohl noch ein paar weitere Meinungen abwarten und es nur kaufen, falls mich noch etwas vollkommen überzeugt. Danke für die aufschlussreiche Rezi!
Liebe Grüße.

Karo hat gesagt…

Gern geschehen, Colliding Worlds! Ich hoffe, ich habs nich zu streng beurteilt. ;)

bookish hat gesagt…

Hallo,
ich hab das Buch neulich selbst gelesen und fand es leider genauso schlecht wie du (Rezension siehe mein Blog). Ich hab mich immerhin zu 3 Sternen von 5 hinreißen lassen^^ Übrigens hab ich fast 1 zu 1 die gleichen Gedanken wie du dazu notiert, mich hat also quasi genau das gleiche dran gestört...
Und ich find es auch ok, wenn man ehrlich bewertet und schreibt, wenn einem etwas nicht gefällt. Warum soll man etwas schön reden, wenn es das nicht ist?!

Lese♥Jenny hat gesagt…

Ich bekomme das Buch bald, hab es auf lovelybooks gewonnen. schade das dir das Buch nicht so gefallen hat, mal sehen =) Ich finde dein Blog sieht richtig Klasse aus, kannte ihn leider noch nicht bin nur durch amazon drauf gekommen *verfolgen klick*

Karo hat gesagt…

@bookish: Da geb ich Dir vollkommen recht. Wenn es eben schlecht ist, muss man das auch sagen. Fands ja selbst schade, weil ich mir eben auch mehr aufgrund des Klappentexts erwartet hatte. Weiß auch ehrlich gesagt nicht, was da in Teil 2 noch passieren soll. ;)

@Jenny: Vielen Dank für das Kompliment! Ich freue mich immer sehr über neue Follower!!! :) Und natürlich über so nette Kommentare! :))))

Karo hat gesagt…

Ach so, Nachtrag für Jenny: Ich wünsch Dir trotzdem viel Freude mit dem Buch!

Reni hat gesagt…

Hallo Karo,

eine tolle Rezi, ich will das Buch auch noch lesen, befindet sich schon in der Wartschleife, und somit gehe ich nun mit geringeren Erwartungen an die Sache ran. So kann ich mich evtl. noch überraschen lassen.

Und weil mir dein Blog so gut gefällt bekommst du von mir einen Award verliehen, der heute umhergeistert.

http://die-unendlichen-geschichten.blogspot.com/2011/02/jetzt-habe-ich-ihn-auch-und-dann-gleich.html

Karo hat gesagt…

Vielen Dank, liebe Reni!!! Ich freue mich!!! :) Schön, dass mein Blog gefällt...!

Anonym hat gesagt…

Hey,
ich habe das buch gekauft und gelesen. Ich finde es super toll!!
Schönes Cover und eine Interessante Geschichte.
5 von 5 Sternen.
Schade das es dir nicht gefällt.

Karo hat gesagt…

Hallo! Wie schon gesagt: ich bin ja nicht unfehlbar. :) War halt meine persönliche Meinung. Freut mich trotzdem, dass Dir das Buch gefallen hat. Man kann ja über Geschmack bekanntlich eh nicht streite. ;)
LG!