Samstag, 8. September 2012

Linna singt - Bettina Belitz

Inhalt
Einige Jahre haben sie sich nicht mehr gesehen, nun kommen aber die Bandmitglieder von "Linna singt" noch einmal zusammen, um ein Konzert zu geben. Dazu fahren sie alle zusammen auf eine Hütte in den Alpen, um ungestört proben zu können. Linna, die in der Band Sängerin war, hat jedoch ihre Gründe, warum sie diesem Ereignis mit eher gemischten Gefühlen entgegen sieht: Denn sie war es damals, die die Band aufgelöst hat, weswegen die anderen ihr grämen, zudem ist auch Falk anwesend, mit dem sie damals eine Nacht verbracht hat und diese nie wieder vergessen konnte. Linnas Befürchtungen bewahrheiten sich schnell, denn irgendwer hat es auf sie abgesehen, und in der Hütte bricht schnell das Chaos aus, Psychoterror inklusive... 

Meinung
Ich bin mir ziemlich sicher, dass es mir sehr schwerfallen wird, diese Rezension zu schreiben, denn ich bin immer noch, obwohl ich das Buch schon etwas sacken lassen habe, unentschlossen, wie ich es bewerten soll. Zudem ist Bettina Belitz eine meiner absoluten Lieblingsautorinnen, da fällt es mir gleich noch einmal doppelt so schwer, aber ich werde es versuchen.

Nachdem Bettina Belitz schon sehr viel Fantasy geschrieben hat, sowohl für Jugendliche als auch für junge Erwachsene, gibt es hier mal wieder einen Roman von ihr, der sich einzig und allein mit der Realität beschäftigt, ohne Nachtmahre oder Schutzengel weit und breit. Darüber habe ich mich von vornherein sehr gefreut, denn ich weiß, dass gerade das Frau Belitz sehr gut kann. 

Ihr Schreibstil ist mal wieder ein Genuss: Klar, geradeheraus, und trotzdem manchmal poetisch angehaucht, beschreibt sie uns die Geschehnisse rund um die ehemalige Band "Linna singt" und wie sie versuchen, sich wieder zusammenzuraufen. Bettina Belitz hat einfach ein Talent wie keine andere, die Dinge beim Namen zu nennen, und da dieses Buch auch für ein erwachsenes Publikum gedacht ist, werden hier noch mehr Dinge beim Namen genannt als sonst. Ein paar wenige erotische Szenen beschreibt sie erfrischend nüchtern und ohne den verklärten Blick einer Romantikerin, sondern eher aus den Augen einer Praktikerin. Auch ansonsten lässt sie uns an Linnas Gedanken, aus deren Sicht die Geschichte geschrieben ist, uneingeschränkt teilhaben, und diese Detailtreue rechne ich ihr hoch an, das war sicher nicht immer so leicht. Denn mit Linna hat sie wahrlich keinen einfachen Charakter entworfen: Falk beschreibt sie im Buch als undurchschaubar, mal heiß, dann wieder kalt, und genau so kommt sie auch von Anfang bei mir an. Nach außen hin gibt sie die toughe Zicke, aber in ihr sieht es ganz anders aus, denn sie wird von einigen Dämonen ihrer Vergangenheit verfolgt, die sie alle schlecht verarbeitet hat. So viele Facetten wie bei Linna findet man wirklich selten in Charakteren.

Trotzdem habe ich in der ganzen Zeit nie verstanden, warum genau die anderen es von Anfang an auf Linna abgesehen haben. In der Zeit auf der Hütte passieren einige merkwürdige Sachen, ab und zu mutet die Geschichte fast wie ein Thriller an, denn es werden auch einige Psychospielchen gespielt, die einem Angst einjagen können. Doch alle verdächtigen sofort Linna; im Prinzip hat sie anfangs überhaupt keine Freunde dort, obwohl Bettina Belitz oft Rückblenden einbaut, in der Linna über die Anfänge der Band berichtet, und über die Freundschaft zu den anderen. Wie kann es sein, dass, nur weil Linna damals die Band auflöste, auf einmal plötzlich alle auf ihr herumhacken und sie teilweise schon richtig angreifen? Mir wurde das bis zum Schluss nicht ganz klar, obwohl natürlich einige Geschehnisse aufgeklärt werden. Ich muss ehrlich sein: Ich fand es zwischendurch doch etwas überzogen, was dort abging. Ich persönlich hätte in solch einer Situation meinen angeblichen Freunden einfach den Rücken gekehrt und wäre wieder gefahren (und das ging durchaus, falls da jetzt jemand etwas einwerfen möchte - ich möchte allerdings nicht spoilern). Aber nein, Linna erträgt alles stoisch, lässt jede Anschuldigung über sich ergehen, zieht sich dann in ihr Zimmer zurück und denkt endlos lange darüber nach, kommt aber lange zu keinem Schluss. Das zog sich doch etwas. 

Die Auflösung zum Schluss, wer denn nun für den Psychoterror verantwortlich ist, ist dann sehr einleuchtend und erklärt so manches, allerdings hatte ich etwas in der Art schon etwas länger vermutet, und war nicht den offensichtlichen Weg gegangen, den Falk und Linna in ihren Anschuldigungen gehen. Für mich war es einfach augenscheinlich, den Charakter zu verdächtigen, der für die anderen überhaupt nicht auf dem Schirm stand. Naja, so ist das wohl manchmal bei solchen thrillerartigen Geschichten. 

Fazit
Insgesamt bin ich also mal wieder unentschlossen: Auf der Pro-Seite stehen definitiv wieder die unglaublichen Schreibkünste von Bettina Belitz, und ihr Auge fürs Detail, auf der Contra-Seite, dass ich die Geschehnisse nicht immer ganz glaubwürdig fand und etwas langatmig. Empfehlenswert ist das Buch aber auf jeden Fall für Leser, die große Musik-Liebhaber sind, denn eins kommt als Botschaft sehr deutlich an: Musik ist etwas Besonderes, etwas Magisches, mit heilenden Kräften. Eine wunderschöne und nur allzu wahre Botschaft, wenn ihr mich fragt. 

Bewertung
Ich vergebe 4 von 5 Blumen für eine meiner Lieblingsautorinnen. Vielen Dank an Script5 für das Rezensionsexemplar!


Linna singt erscheint am 10. September 2012.

15 Kommentare:

Sandi hat gesagt…

Hach Karo, mal wieder ganz toll formuliert. Ich habe mir erlaubt, die komlette Rezi zu lesen und fühle mich nicht gespoilert. Toll. Ich bin da schon sehr neugierig, was da nun so alles hintersteckt. Da ich wie du ja schon weißt, die Mahr-Reihe geliebt habe und der Schreibstil sehr gefällt, bin ich doch echt gespannt was Bettina Belitz sich da ausgedacht hat.
Ist das Buch schon veröffentlicht? wenn ja, ist das total an mir vorbeigegangen. Ich sollte mal wieder mehr im deutschaprachigem Raum stöbern, dann wüsste ich wohl auch bescheid. Vergiss die Frage, ich schau gleich mal im Onlineshop. Den Satz mit der Musik im Fazit ist super. Auch das gefällt.
LG

Sandi hat gesagt…

So 10. September. Ist ja schon bald. Da muss ich ja aufpassen, dass ich da nicht mit Elfenkrieg (7Tage später) kollidiere, das werde ich hoffentlich inhalieren. Ich Blicke auf beide schon sehr zuversichtlich.

Karo hat gesagt…

@Sandi: Es freut mich, dass Dir die Rezi gefällt, ich war dieses Mal nämlich mehr als unzufrieden. Alles, was ich schreiben wollte, kam mir wie ein dicker Spoiler vor, daher kam es dann eher so bruchstückhaft. Hmpf.
Der Erscheinungstermin steht drunter, aber den hast Du ja mittlerweile schon selbst gefunden. :)
Auf Elfenkrieg freue ich mich auch schon unglaublich!!! Überhaupt werden die nächsten Monate toll, was Neuerscheinungen angeht. :) So viele Fortsetzungen, die ich echt kaum mehr erwarten kann!!!

Sandi hat gesagt…

Also dafür kam kein Hmf heraus. Du bringst es somit gut auf den Punkt. Bei manchen Büchern ist es manchmal wirklich sehr schwierig es zu beschreiben ohne zu viel zu verraten, aber wie gesagt, ich finde es ist sehr gut gelungen. Huch, ja der Erscheinungtermin unter den Blümchen, hab ich doch glatt übersehen.
Stimmt es kommen wirklich so viele Fortsetzungen und dann zeitlich ziemlich nahe, dass man schon gar nicht mehr weiss, was man dann zuerst lesen soll. Auf finale bin ich auch schon sehr gespannt. Hach und Elfenkrieg, ich bekomme schon nen Kloß im Hals wenn ich an den Charakter Nevliin denke... Hab grad die Leseprobe entdeckt und werde gleich mal reinluschern. Zu Linna singt, werde ich mich nochmal äußern, wenn ich es dann selbst gelesen habe.

Karo hat gesagt…

@Sandi: Danke Dir! :)
Leseproben lese ich iwie nicht. Hab auch gerade in meinem Buch, was ich beendet habe, sehr viele Seiten Leseproben, aber iwie wollte ich die nicht lesen. Das nimmt mir immer die Spannung fürs Buch, wenn ich es dann in Händen halte. :D Nur, wenn ich mir nicht sicher bin, ob ich das Buch lesen will, dann lese ich auch ne Leseprobe, bei meinen heißersehnten Büchern aber auf keinen Fall. :) LG und Drücker!

Sandi hat gesagt…

Mach ich eigentlich meist nur bei englischen Büchern, um zu schauen ob ich mit dem Schwergrad zurechtkomme. Bei Elfenmagie konnte ich gard nicht anders und es hat sich auch nicht wirklich gelohnt. Ist viel zu kurz und ausm zusammenhang, also auch keine Empfehlung meinereits. Och danke für den Drücker, den ich gerne erwiedere. ;). So nun ist aber Schluss, ich Texte mal wieder deine Kommibox zu.
LG

Karo hat gesagt…

Be my guest! Nein, im Ernst, schreib gern, so viel Du willst. :) Ich freu mich über alle Kommentare!!!

Nanni hat gesagt…

Oh du hast es schon gelesen. ich bin ja ein bisschen neidisch ;)

Allerliebste Grüße :)

Karo hat gesagt…

@Nanni: Naja, es erscheint ja schon morgen, somit kommst Du dann auch bald in den Genuss. ;)
Liebste Grüße zurück!!

Aranka hat gesagt…

Ich habe das Buch gestern schon in einer Buchhandlung in den Händen gehalten. Ich war kurz davor es zu kaufen, habe mich dann aber doch noch zurückgehalten.

Deine Rezi hat wirklich neugierig gemacht. Vor allem habe ich ja noch kein unfantastisches Buch von ihr gelesen. Wird Zeit, dass sich das ändert!!!

Karo hat gesagt…

@Aranka: Ich bin gespannt, was Du sagst. Es war nicht schlecht, es hat mich aber auch auf keinen Fall so umgehauen wie ihre anderen Bücher.
Wenn Du unfantastische Bücher von ihr lesen willst: "Freihändig" ist toll! Sturmsommer ist auch gut, aber das andere sehr viel besser. Aber auch das hier würde ich schon auch empfehlen, einfach auch wegen ihres tollen Stils.

Damaris hat gesagt…

Ich darf hier nicht gucken, ich darf hier nicht gucken - und habe trotzdem gespickt :-) Linna singt liegt bei mir auch schon bereit. Diesen Monat ist es noch dran. Freue mich sehr und hoffe ja insgeheim immer auf einen Burner, wie die SH-Trilo. Aber mit deiner Rezi kann ich auch ganz gut leben. Bin gespannt...
LG,
Damaris

Karo hat gesagt…

@Damaris: Es ist aber auch immer zu verlockend, wenn man eine Rezi sieht von einem Buch, welches man auch unbedingt lesen möchte, oder? Geht mir immer ganz genauso! :)
Für mich persönlich war es nicht so ein Highlight wie die Splitterherz-Trilogie oder die Luzie und Leander-Bände, aber trotzdem durchaus lesenswert. :) Ich halte Ausschau nach Deiner Rezi!!!

Reni hat gesagt…

Ein Buch, das auf meiner *Haben will*-Liste auch ganz weit oben steht. Bettina Belitz kann einfach so toll schreiben, da freue ich mich jetzt schon drauf, wenngleich es wohl noch etwas dauern wird bei mir. Was das leicht unzufriedene Ende betrifft, scheinst du mit deiner Meinung nicht ganz alleine zu sein - höre ich nicht zum ersten Mal. Ich bin dann mal gespannt und danke für die informative wie höchst schöne Rezi!

Liebe Grüße
Reni

Karo hat gesagt…

@Reni: Gern geschehen! :) Ich war ja selbst nicht so zufrieden, aber freut mich, dass Ihr sie trotzdem gut findet!
Bettina Belitz ist ja bei mir sonst absoluter Liebling, diesmal war es eher durchwachsen, aber mein nächstes Highlight von ihr steht schon bereit: der neue Luzie & Leander Teil! ♥