Dienstag, 11. Oktober 2011

Wildefire. Göttin des Vulkans - Karsten Knight

Inhalt
Ashline Wilde, genannt Ash, hat nach einem traumatischen Sommer, der nicht wenig mit dem Verschwinden ihrer gewalttätigen Schwester Eve zu tun hatte, beschlossen, ihr Schuljahr an der Prep-School Blackwood zu verbringen. Dort findet sie neue Freunde und kann die beunruhigenden Ereignisse hinter sich lassen. Doch kam hat sie sich in ihrer neuen Umgebung eingelebt, kommt neuer Ärger auf sie zu: Eines Abends rettet sie in einer Bar ein blindes Mädchen aus ihrer Schule - Serena - davor, gekidnappt zu werden, zusammen mit vier Mitschülern. Nur die fünf konnten Serenas Hilferuf vernehmen, und den Grund verrät ihnen Serena auch: Sie sollen Götter sein, wiedergeboren in ein weiteres Leben ihrer vielen Leben auf der Erde. Einen Auftrag hat Serena auch für jeden der fünf, welche ihr von einem mysteriösen Mann namens Jack aufgegeben wurden. Als wäre das noch nicht genug für Ash, wird sie auch noch von ihrer psychopathischen Schwester verfolgt und muss sich mit den Leiden der Pubertät herumschlagen. Und als die fünf Freunde versuchen, sich mit ihren neu gefundenen Fähigkeiten anzufreunden, braut sich langsam ein Sturm zusammen, der sehr viel Unheil bringt... 

Meinung
Nachdem ich Miss Bookiverse' begeisterte Rezension zu diesem neuen YA-Roman gelesen hatte, stand für mich fest, dass ich dieses Buch haben muss. Dazu kommen noch die beiden wunderschönen Cover, englische sowie deutsche Version, die meinen Wunsch nur noch größer gemacht haben. Und ich wurde wirklich nicht enttäuscht: Karsten Knights Roman hat mich unterhalten, mich amüsiert, mich vor Spannung auf den Fingernägeln kauen lassen, mich berührt (vor allem zum Ende hin...) und mich rasend gespannt auf die folgenden Teile der Reihe (ja, schon wieder eine Reihe ^^) gemacht. Besser kann es doch kaum mehr sein, oder? 

Wie man meiner Inhaltsangabe entnehmen kann, geht es um Götter, wie es zurzeit im Young Adult-Genre ziemlich beliebt ist. Wildefire kann sich ohne Zweifel mit bekannten Größen wie Percy Jackson, Starcrossed und den vielen anderen Vertretern aus dem Mythologie-Sektor messen, denn Karsten Knight setzt hier das Thema mit einem sehr modernen Touch und einer anderen Herangehensweise um. Hier sind die Protagonisten eben keine Halbgötter und somit Nachkommen der Götter, wie in so vielen anderen Werken, sondern sie sind die Reinkarnationen der Götter selbst, die jedes Mal nach ihrem Tod auf der Erde wiedergeboren werden, ohne Erinnerung an ihre früheren Leben - quasi unsterblich. Knight beschränkt sich dabei auch nicht nur auf die griechische Mythologie, sondern wirft verschiedene Mythologien zusammen: In den Jugendlichen treffen wir auch auf nordische, japanische, haitianische, polynesische Götter und Göttinnen. Das fand ich wirklich sehr einfallsreich und innovativ. Die Figuren selbst sind so eine Art Superhelden mit verschiedenen Kräften, ähnlich den Fantastic Four oder X-Men. Das verbunden mit dem Internats-Setting ergibt einen wirklich spannenden Genremix, der für alle Geschmäcker etwas zu bieten hat.

Manches Mal war die Handlung für mich etwas verwirrend, Karsten Knight hält sich nicht lange an Erklärungen auf, zudem führt er eine Fülle an Figuren ein, über die man erstmal den Überblick halten muss. Hat man sich jedoch erstmal mit den ganzen Figuren angefreundet und auch mit dem Fakt, dass Knights Schreibweise eben sehr kurzweilig ist, kann man voll in dem Roman aufgehen. Alle Charaktere sind interessant dargestellt, nur fand ich, dass man ein paar von ihnen zu wenig kennenlernt, allen voran Colt, in den sich Ash im Laufe des Buches verliebt, und Raja, die ägyptische Göttin im Team. Möglicherweise ist das gewollt, damit man im Laufe der Reihe mehr über sie erfahren kann; gerade zum Schluss hin kann man das vermuten, denn beide halten auf den letzten Seiten noch eine riesige Überraschung bereit. Die Hauptperson selbst, Ash, lernt man jedoch gut kennen, aus ihrer Perspektive ist das Buch hauptsächlich geschrieben, so dass man an ihren Gedanken und Gefühlen immer teilhaben kann. 

Ich bin unglaublich gespannt, wie diese Reihe sich weiterentwickelt, denn wie ich schon sagte, halten die letzten Seiten noch den ein oder anderen Cliffhanger bereit (wie ich sie liebe! *Ironie-Modus aus*) und die Handlung lässt noch nicht so richtig vermuten, wohin die Reise geht. Jedoch bin ich überzeugt, dass Karsten Knight sich für die Folgebände noch einiges einfallen lässt, um meine vielen offenen Fragen, die mich jetzt wurmen, zu beantworten. Ich jedenfalls freue mich auf ein Wiedersehen mit Ash, Raja und Co. 

Fazit
Karsten Knights Roman bietet eine neue Sichtweise auf YA-Romane mit Mythologie-Anteil, und unterhält mit viel Humor, Gefühl und Spannung unheimlich gut. Daher erhält Wildefire. Göttin des Vulkans von mir glühend-heiße 4 von 5 Sternen

Reiheninformation
Zur Wildefire-Reihe sind drei Bände geplant:
  • Wildefire (schon erschienen)
  • Embers & Echoes (für Sommer 2012 angekündigt)
  • Afterglow (für Sommer 2013 angekündigt)
Das englische Cover ist übrigens eine absolute Augenweide, klickt es mal an, um es in voller Größe zu sehen!


Eine Anmerkung für die deutsche Übersetzung: Ich muss den Verlag da leider sehr kritisieren, da das Buch sehr schlecht lektoriert ist. Tippfehler, Grammatikfehler, falsche Namen an der falschen Stelle begegnen einem im ganzen Buch. Die Übersetzung selbst ist leicht holprig, manches Mal bin ich über merkwürdige Formulierungen gestolpert. 

Trotzdem vielen Dank an Piper Fantasy für dieses Rezensionsexemplar!



8 Kommentare:

Jessi hat gesagt…

wow, klingt nach einem super Roman =)
schade, dass Übersetzungen und Grammatik nicht mehr so schön übernommen werden. ist mir bei einigen Büchern schon aufgefallen :(
aber ich finde den Roman auch (bei amazon.de) sehr teuer. 15€ für nicht mal 500 Seiten ? das ist ja schon fast unverschämt :(

Faith hat gesagt…

das klingt nach einem wirklich guten buch, das total in mein "beuteschema" passt. :) ich werds mir mal ansehen, sobald es als taschenbuch erschienen ist.
viele dank für die gute rezenssion! :)
liebe grüße.

killthesilencce.blogspot.com

StefanieEmmy hat gesagt…

Die 4,5 von 5 klingen gut (das drüber hab ich erst mal alles nicht geleen xD) ... aber die Fehler? Mist. Sowas ärgert mich -.- Bin gespannt, obs mir auch so stark auffällt.

Karo hat gesagt…

@Jessi: Mir fällt in letzter Zeit immer mehr auf, dass die Bücher nicht mehr gut lektoriert werden, zumindest kommt es mir so vor. Das geht auch durch alle Verlage, kein Verlag ist mir da besonders aufgefallen, aber es ist eben leider ein genereller Trend, wie ich finde. 15,99 € finde ich für die Ausgabe okay, der Umschlag ist sehr fest und es ähnelt einer Klappenbroschur. :)

@Faith: Wenn es eh in Dein Beuteschema passt, dann kann ich es Dir wirklich uneingeschränkt empfehlen, es war wirklich gut. Das Buch ist sofort als Taschenbuch erschienen, da brauchst Du also nicht mehr warten. :) Freut mir, dass Dir die Rezension gefallen hat.

@Steffi: Also, ich weiß ja, wie Dich das bei Magierdämmerung geärgert hat, und hier ist das noch seeeehr viel schlimmer, zudem ist die Übersetzung wirklich nicht gut. Besonders beim Satzbau war es manchmal sehr merkwürdig, das hat mir echt nicht gefallen. Schade eigentlich, aber das kann ich dem Autor ja nicht vorwerfen, daher muss ich es trotzdem gut bewerten. Obwohl ich gerade überlege, ob ich zumindest noch auf vier Sterne runtergehe, weil ich es mit anderen Büchern verglichen habe, die ich auch mit vier Sternen bewertet habe... Hmm. Naja, mal sehen.

Tatjana hat gesagt…

*puh* da bin ich ja froh, dass ich es gleich auf englisch gelesen habe!

StefanieEmmy hat gesagt…

Wie ich sehe sinds inzwischen 4 ;D
Nein, klar, dem Autor kann man das nicht vorwerfen - außer das Original sieht genauso aus xD Aber das würde dann doch beim Übersetzen ausgemerzt werden oder? Keine Ahnung wie das gehandhabt wird, aber ich würds machen :P

Lesen werd ich es natürlich trotzdem, bin immer noch total gespannt :)

Karo hat gesagt…

@Tatjana: Jap, beim zweiten Teil werde ich mir das auch überlegen, ob ich lieber zum englischen Pendant greife.

@Steffi: Jap, hab nochmal drüber nachgedacht. Aber es sind sehr gute 4 Sterne. :) Ich denke, die schlechte Übersetzung liegt nicht am Original, sondern wirklich am Übersetzer, war eben manchmal etwas arg holprig, aber gut... Vielleicht wirds ja auch bei Teil 2 besser. Finde sowieso, dass das Buch nur sehr wenig vermarktet wird, auch in der Vorschau hatte es nur wenig Platz. Keine Ahnung, warum, weil es ja eigentlich gerade unglaublich gut in den Markt passt vom Thema und Genre her...

Reni hat gesagt…

Hey Caro,

schöne Rezi! Das Buch kannte ich vorher nicht, wäre aber durchaus Wunschzettel geeignet. Das mit den vielen Fehlern ist wirklich nicht schön, besonders wenn es richtig ins Auge springt und sich durch das Buch zieht wie ein roter Faden. Dafür scheint der Rest aber überwiegend überzeugt zu haben. Schaun wir mal!

Dann wünsche ich dir noch ganz viel Spaß auf der Frankfurter Buchmesse. Wer weiß, vielleicht sehen wir uns ja und wissen dann gar nichts davon. :)

LG Reni